Sonntag um 9:30 Uhr traf sich unsere bunte Gruppe am Bahnhof in Dollbergen: Fünf Kurden aus dem Irak, zwei Afghanen, eine siebenköpfige Familie und vier Deutsche machten sich auf den Weg nach Hannover. Vor dem Zoo wurden wir schon erwartet von weiteren vier afghanischen Freunden und der Vereinsvorsitzenden Claudia Ruhs.


Nachdem alle mit Eintrittskarten versorgt waren begann unsere Entdeckungsreise. Zuerst ging es nach Afrika und mit dem Boot auf den Sambesi. Wir konnten gar nicht glauben, dass die Nilpferde lebendig und nicht aus Plastik sind!


Weiter ging es zu den Affen und dann nach Indien zum Picknick bei den Elefanten. Fate hatte Dolma gekocht, eine kurdische Spezialität mit gefüllten Tomaten, Auberginen, Zwiebeln und Weinblättern. Dazu gab es von Chinar Hühnchen und hinterher einen süßen schwarzen Tee.


Gestärkt besuchten wir dann Kanada und staunten über die Robbenshow in Yukon Bay.


Durch Australien und das „alte“ Deutschland bummelten wir Richtung Ausgang. Aber bevor wir uns auf den Heimweg machten, mussten wir unbedingt noch einmal mit dem Boot fahren!


Bericht von Rojvan Haji und Karen Roloff